Abendsonnenstrahlenbad im Atelier

Estrichteil oberhalb vom Atelier
Estrichteil oberhalb vom Atelier

Es hat sich gelohnt: Soo viel Licht wie in keinem anderen Raum im ganzen 160jährigen Bauernhaus.

Die Einschusslöcher sind zu balkonfenstergrossen Lucken ausgewachsen. Rahmen, Glas und Geländer sind noch Teil der Vorstellung.

Manchmal, wenn die Sonne am Abend nicht hinter einer dicken Nebeldecke schlafen geht, steige ich in die kalten, fensterlosen Räume und bade im warmen Abendlicht... 

Ich stelle mir den grossen Tisch, heimeliges Knistern aus dem Schwedenofen, das angenehme Weiss an Wänden und bemalten alten Möbel vor und kann mir Himmel nicht schöner ausmalen...

 

Wir arbeiten an Ideen und Neuigkeiten für den Mai, das heisst, Markus und Verena sind diese und nächste Woche am 'Nuele' für die Giardina.

 

Zwischendurch stutzen wir wilde Ideen zurecht...

Eine wilde Idee ist allerdings am Entstehen. Die Plättli im Badezimmer bekommen mittels Sieb und Glasurfarbe ein eigenes Muster. Allerdings wurde die erste Serie nicht ganz so exakt, wie ich es mir vorgestellt habe, die Kacheln haben nun etwas Freskenhaftes. Und wenn ich das jetzt nicht erwähnt hätte, könnte ich ja sagen, ich hätte das so geplant...

Man sollte doch flexibel bleiben. 

 

Heute, habe ich vielleicht Glück und komme zu einem weiteren kalten Abendsonnenstrahlenbad.  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0